Blog

Hello Moment – Adventszeit, raus aus der Routine


Die Adventszeit ist die Zeit der Einkehr, zur Ruhe zu kommen, sich auf sich selbst zu besinnen und die Dinge im vergangenen Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Die Tage sind im Winter kürzer, dunkler und so geht der Geist auf ganz natürliche Weise nach innen. Es ist auch die Zeit der Planung, nicht nur des Weihnachtsfestes, nicht nur der erfolgreichen Jahresabschlüsse und der perfekten Geschenkeplanung oder des perfekten Weihnachtsessens. Sondern auch der eigenen Zukunft. Aus dem lateinischen übersetzt bedeutet Advent „Ankommen“. Im Christentum ist damit die Ankunft von Jesus Christus am Heiligen Abend gemeint, aber auch die Auferstehung von Jesus Christus in der Zukunft. Man könnte das auch folgendermaßen übersetzen: Wir lassen das eine oder andere hinter uns und nehmen das eine oder andere davon mit ins neue Jahr oder lassen es los. Die Zahl 4 spielt in diesem Prozess eine ebenfalls wichtige Rolle. Die heilige Zahl 4 erinnert an die Stabilität, auf der Neues erblühen kann. Wir finden sie bei den Advents-Sonntagen, den Jahreszeiten, den Himmelsrichtungen und den vier Säulen eines ausgeglichenen und gesunden Lebens. Wenn wir in unserem Leben etwas grundlegend verändern möchten, benötigt es ca. 28 Tage, also 4 Wochen, voller Disziplin, damit sich die Veränderung in unserem Leben positiv einstellen kann und wirken kann. So können wir beispielsweise am 1. Advent darüber nachdenken, was wir verändern möchten und was uns bisher daran gehindert hat. Wir können für uns sortieren, was wir mit ins neue Jahr nehmen möchten und was wir gerne loslassen möchten. In diesen 28 Tagen hast du die Möglichkeit, aktiv an deinem Vorhaben zu arbeiten. Sei es mit Hilfe deiner Yogapraxis, Meditationen oder Affirmationen, alles zusammen oder auf deine ganz persönliche Weise. Du kannst deinen Tag ganz bewusst mal anders angehen, als bisher. So nutzt du das universelle Gesetz der Anziehung. Es besagt ganz einfach, dass du das in deinem Leben anziehst und erfährst, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest und an was du vornehmlich denkst - ob du es haben willst oder nicht. Es können neue Gedanken, Sichtweisen, Visionen oder Ideen in dein Leben treten. Du kannst also die letzten Tage des Jahres dazu nutzen, NEUES entstehen zu lassen, um das neue Jahr mit viel Power und neuen Ideen zu füllen. Deine Herzenswünsche Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich habe mir also überlegt, wie man seine Vorhaben auf die 4 Advents-Sonntage übertragen kann und mich dazu entschieden jedem Sonntag ein Thema zuzuordnen. Für jedes Thema könnte man sich nun eine Aktivität überlegen, um die Gedanken, Visionen, Veränderungen…zu sortieren, verinnerlichen, zu fühlen und einen Fokus oder eine Richtung zu generieren:

  1. Advent: Frieden; Ich bin So Ham – Meditation für Zentrierung und Fokus

  2. Advent: Glauben; Du bist Fühlen der Idee – Sonnengrüße, Hüftöffnung, Balance

  3. Advent: Liebe; Wir sind Aktives Handeln, bewusst eine Routine brechen

  4. Advent: Hoffnung; Es sei Früchte tragend und damit richtungsweisend

Sobald wir selbst die volle Verantwortung für unser Leben übernehmen und weder anderen Menschen noch widrigen Umständen die Schuld geben für alles, was nicht klappt, wie wir es uns vorstellen - genau dann sind wir bereit, unsere Gedanken bewusst und gezielt für unsere ureigenen Wünsche einzusetzen.

Für Veränderung gibt es nie den perfekten Zeitpunkt, du kannst natürlich auch jeden anderen Zeitpunkt für dich wählen. Ich wünsche dir eine lichtvolle und bewegte Adventszeit!


Namasté, deine Susi


P. S. Wie verbringst du deine Adventszeit? Schreibe mir!

#Yoga #Muster #Leben #Achtsamkeit #Coaching #Gefühle #Momente #Meditation

Hello Moment. Yoga.